Badfraktion Regeln

Aus GRENZWIKI Dokumentation
Zur Navigation springen Zur Suche springen

§1 Definition

  • Als Bad Fraktionen gelten alle Fraktionen, welche im Discord unter Fraktionen „Bad Fraktion“ eingeordnet sind Bad Fraktions.
  • Bad-Fraktionen dürfen Zivilisten nur schützen, wenn diese auch nicht der Aggressor der RP-Situation sind.
  • Es darf keine Bad Fraktion immer wieder geraidet werden, um Sie zur Kapitulation zu zwingen. Dies gilt als Regelbruch (§2.5 und PowerRP-Regel §6). Baseraids gegen die gleichen Gruppierungen, bei denen alle Member der Gruppierung attackiert werden, dürfen nur alle 3 Tage durchgeführt werden. Davon ausgeschlossen sind Raids als Reaktion auf Angriffe oder nicht eingehaltenen Abmachungen und Angriffe außerhalb der gegnerischen Base, bei denen nicht alle Member der Gruppierung angegriffen werden. Diese müssen immer einen RP Hintergrund haben.
  • Gangs dürfen sich untereinander nicht verbünden. Das Einmischen einer Gang, um einer anderen Gang während polizeilicher Maßnahmen zu unterstützen, ist nicht erlaubt (z.B. Razzia). Sollten allerdings Drogen verkauft werden und die Polizei greift mit ein, so dürfen beide Fraktionen gegen die Polizei handeln, da beide Parteien mit involviert sind.

Gangs

  • Eine Gang darf aus maximal 16 Personen bestehen, diese müssen in der Gruppierungsverwaltung eingetragen werden.
  • Gangmitglieder müssen ein gut sichtbares Erkennungsmerkmal (mind. zwei Kleidungsstücke in Gangfarbe (eines davon muss Oberteil oder Hose sein) tragen. (Dazu zählen nicht eure Läufer die nur Schuhe tragen in der kennenlernphase)

Biker

  • Ein MC darf aus maximal 16 Personen bestehen, diese müssen in der Gruppierungsverwaltung eingetragen werden.
  • MC Mitglieder müssen ein gut sichtbares Erkennungsmerkmal tragen (Kutte).
  • Aktion sollten mit dem  Motorrad ausgeführt werden (ihr seid Biker)

Untergrundorganisationen/Mafien

  • Eine Untergrundorganisation darf aus maximal 16 Personen bestehen, diese müssen in der Gruppierungsverwaltung eingetragen werden.
  • Untergrundorganisationen wie Mafien und Kartelle sind von  der Farben- bzw. Erkennungsmerkmalpflicht der Gangs und Biker ausgenommen.
  • Einer Untergrundorganisation steht es frei öffentlich oder verdeckt zu agieren, jedoch sollte die Motivation verdeckt zu agieren im Vordergrund stehen.

§2 Allgemeine Regeln

  1. Bad Fraktions, welche als “Base” eine Straße o.ä. haben, haben ein Anrecht auf die Anliegenden Häuser unmittelbar an der “Base”. Sollte es Fragen bezüglich Gebietsräume geben, kann die Fraktionsverwaltung konsultiert werden.
  2. Bad Fraktions dürfen bei einer aktiven Handlung (z.B. Angriff Staatsbank, Überfall Juwelier) nicht aus mehr als 16 Fraktionsmitgliedern bestehen.
  3. Bad Fraktions können Mitglieder einen “Bloodout” geben. Nach Vergeben eines Bloodouts ist es der Person untersagt, unter dem derzeitigen Leader der Fraktion in den nächsten 3 Monaten wieder in die Fraktion einzutreten. Bloodouts werden nur von der Fraktionsverwaltung genehmigt.
  4. Ein Bloodout darf von jedem durchgeführt werden, welcher in der Fraktion drin ist, welche den Antrag gestellt hat. Allerdings nur, solange Rang 11 und oder 12 mit dabei sind.
  5. Bad Fraktions dürfen sich nun mit Zivilisten zusammen tun, allerdings darf die Anzahl der Aktiven beteiligten nicht 6 überschreiten.

§3 Blacklist

Bad Fraktions haben die Möglichkeit, Personen auf ihre ‘Blacklist’ zu setzen. Diese Personen bleiben so lange auf der Blacklist, bis sie die Freikaufsumme bezahlt haben, der Blacklist-Eintrag gelöscht wird (Maximaldauer: 1 Monat). Es darf grundsätzlich jede Person auf die Blacklist gesetzt werden, die durch eine oder mehrere der in aufgelisteten Vergehen negativ aufgefallen ist.

  1. Blacklist Einträge gegen Mitglieder einer Staats- und/oder Neutrale Fraktion dürfen nur ausgesprochen werden, wenn diese die Kompetenzen ihres Berufes wesentlich überschreiten (Beleidigungen, übermäßig respektloses Verhalten etc.). Das bloße Ausüben des Dienstes darf nicht als Grund für einen Blacklist Eintrag genutzt werden.
  2. Blacklist Einträge gegen Mitglieder einer Bad Fraktion dürfen nur ausgesprochen  werden, wenn diese nicht als Fraktion agieren
  3. Beim Aussprechen eines Blacklist-Eintrages muss dem Gegenüber in einer einer eindeutigen Ansage vermittelt werden, bei wem, warum und für welche Freikaufsumme er auf der Blacklist steht.
  4. Der Grund für die Blacklist muss für die Fraktionsverwaltung beweisbar sein ⦁ [Video Beweis]
  5. Die Maximalstrafe einer Blacklist liegt bei $25.000

Bei der Vergabe des Blacklist Eintrag muss folgende Staffelung als Leitfaden genutzt werden:

  • Rufmord an der Fraktion oder Beleidigungen an Fraktionsmitgliedern – $10.000
  • Körperverletzung an Fraktionsmitgliedern oder Respektlosigkeit (wiederholtes “Dumm anmachen”, trotz ausgiebiger Warnung seitens der Fraktionsmember) gegenüber der Fraktion – $15000
  • Mord an Fraktionsmitgliedern oder Schädigen der Fraktion – $25000

§4 Kriege

Offizielle Kriege müssen von der Fraktionsverwaltung genehmigt werden. Offizielle Kriege, sind Kriege zwischen zwei Bad Fraktions.

Kriegserklärung

  1. Der Grund einer Kriegserklärung darf nicht älter als drei Tage sein. Ausgenommen hiervon sind RP- Szenarien, welche sich über einen längeren Zeitraum erstrecken.
  2. Eine Kriegserklärung muss einen Grund und eine Forderung beinhalten.
  3. Eine Kriegserklärung bedarf nicht der Zustimmung der Gegenpartei.

Grund und Forderung

  1. Die Forderung darf den Wert von 300.000$ nicht überschreiten und sollte sich auf materielle Güter beschränken sowie sich in einem angemessenen Rahmen bewegen.
  2. Demütigende Handlungen stellen keine gültige Forderung in einer Kriegserklärung dar.

Kriegsvertrag

  1. Die am Krieg beteiligten Fraktionen erstellen gemeinsam die für die Dauer des Kriegszustands anhaltenden Kriegsvertrag mit Kriegsregeln.
  2. Ein Kriegsvertrag gilt als besiegelt, wenn beide Parteien den Konditionen zugestimmt haben. Eine Änderung während des Kriegszustands ist nur im Einvernehmen beider Parteien sowie des Fraktionsverwaltung möglich.
  3. Wird der vorgelegte Kriegsvertrag durch die Fraktionsverwaltung genehmigt, so beginnt der Kriegszustand am Folgetag um 12:00 Uhr.

Kriegsregeln

  1. Die Kriegsregeln werden durch die beteiligten Parteien bestimmt und dürfen nicht mit dem allgemeinen Regelwerk in Konflikt stehen oder dieses übergehen (Ausnahme: New-Life- und KoS-Regelung).

Verbindliche Kriegsregeln

  1. Im Kriegszustand sind in den ersten 15 Minuten nach einem Serverrestart keine Inns erlaubt. Anderweitige Ruhezeiten müssen im Kriegsvertrag festgeschrieben werden.
  2. Im Kriegszustand haben die beteiligten Parteien die Pflicht, Fahrzeuge mit der Farbe der Bad Fraktion zu benutzen.

Einhaltung der Regeln

  1. Die Leader der beteiligten Parteien haben für das Einhalten der Kriegsregeln durch ihre Member zu sorgen.
  2. Bei ausreichend belegten Verstößen gegen die vereinbarten Kriegsregeln können folgende Strafen selbstständig durch die Leader geltend gemacht werden:
    • 1. Verstoß des Members – 25.000 $ Strafe an die gegnerische Fraktion.
    • 2. Verstoß des Members – 50.000 $ Strafe an die gegnerische Fraktion.
    • 3. Verstoß des Members – der Member muss aus der Fraktion entlassen werden.

Kriegszustand

Ein Kriegszustand muss mindestens 96 Stunden anhalten, bevor die Beendigung des Krieges herbeigeführt werden kann.

Kapitulation

  1. Um einen Krieg vor Beginn des Kriegszustands zu beenden, muss die doppelte Summe der Forderung (max. $600.000) beglichen werden.
  2. Um einen Krieg während des Kriegszustands zu beenden, muss den Forderungen der kriegstreibenden Partei nachgekommen werden.
  3. Die kapitulierende Partei erhält eine Kriegspause von 14 Tagen (Aufbauschutz vom Bestand)